Webseite auf deutsch Website in english
Zukunftsbau GmbH - Service / Archiv / Bildungsangebote
 
Seite: 1
Grundbildung, Sprachförderung Deutsch und Alpahbetisierung
 
Standort
Käthe-Niederkirchner Str. 39, 10407 Berlin (Prenzlauer Berg)
 
Ansprechpartner
Alexander Wenzel
Tel: 030 319 57 144
awenzel@zukunftsbau.de
 
Hedwig Kranz
Tel: 030 319 57 145
hkranz@zukunftsbau.de
 
Fachliche Koordination
Karin Zirkelbach
Tel: 030 47869 193
kzirkelbach@zukunftsbau.de

Qualifizierungangebot im Rahmen von Zusatzjobs & Bildung

Grundbildung, Sprachförderung Deutsch, Alpahbetisierung

Verbesserung der Grundbildung, berufsbezogene Sprachförderung und PC-Anwendungstraining
 
Modulares Kurssystem orientiert nach den individuellen Voraussetzungen, Einstufung in laufende Kurse möglich
 
Umfang
240 Std.
Beginn nach Vereinbarung

Ausgehend von den meist sporadischen und von wenigen Erfolgserlebnissen geprägten Lernerfahrungen der Teilnehmenden, wird zunächst erhoben, welche Schulen und Einrichtungen bereits besucht wurden, ob Zertifikate oder Prüfungsabschlüsse vorliegen und ggf. die Abbruchgründe. Ebenso werden negative Lernerfahrungen angesprochen sowie deren mögliche Ursachen thematisiert. Dieses Gespräch bildet neben den Grundkenntnissen die Grundlage für eine Kurseinstufung.
Darüber hinaus werden die bereits vorhandenen Kenntnisse in einem kleinen schriftlichen Test, in dem die Teilnehmer/innen ihren Namen, ihre Adresse und ihre Telefonnummer notieren und 5 Diktatsätze schreiben sowie einen kleinen Text vorlesen, erhoben.
 
Anhand des Ergebnisses erfolgt eine Zuordnung in folgende Kurse:

Kurs 1
Lesen und Schreiben 1
richtet sich an Teilnehmer/innen ohne Schriftkompetenz, die kaum ihren Namen schreiben können oder nur einzelne Buchstaben identifizieren können

Kurs 2
Lesen und Schreiben 2
wendet sich an TN mit geringer Lese –und Schreibkompetenz. Sie können bereits einige Buchstaben oder Wörter lesen und schreiben.


Wichtigste Lernziele
Zur eigenen Person
• Persönliche Daten, wie Geburtsdatum, Adresse, Familienstand nennen und schreiben können

Arbeit und Beruf
• bisherige und jetzige Tätigkeiten beschreiben, Verfassen von Bewerbungsunterlagen

Alltagsleben
• sich selbstständig in der Stadt bewegen (Stadtplan lesen können), Einkaufen, Anforderungen bei
   Ämtergängen und Arztbesuchen verstehen und bewältigen.

Kommunikation
• eine Postkarte schreiben, eine E-mail verfassen und abschicken

Methoden und Didaktik
Zu Beginn lernen die Teilnehmer/innen die grafische Darstellung eines Buchstaben, einer Silbe oder eines Wortes kennen, der zunächst mit dem Laut, der Aussprache und dann mit der Bedeutung des Schriftbildes verknüpft wird. Im Anschluss werden die Buchstaben, Silben und Worte verschriftet, hierbei wird die korrekte Ausführung kennen gelernt und die Feinmotorik trainiert.

Beides sind Voraussetzungen für ein flüssiges und genaues Lesen und Schreiben. Übungen schulen das Erkennen von Buchstaben, typischen Buchstabenkombinationen und das lautliche Unterscheidungsvermögen, sowie deren Schreibweise.

Sind diese gefestigt wird im nächsten Schritt, das Leseverstehen trainiert. Sätze oder kleine Texte werden gelesen und Fragen hierzu beantwortet sowie eigene Ideen eingebracht.

Kompetenzstufen berufsbezogene Sprachförderung Deutsch
Die Gruppe der ausländischen, aber auch der deutschen (hier meist funktionale Analphabeten) Kursteilnehmer mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche ist sehr heterogen, daher ist keine statische Zuordnung der Teilnehmer möglich. Eine Differenzierung in unterschiedliche Lernstufen ist unbedingt notwendig, wegen des großen Bildungsgefälles innerhalb dieser Gruppe. Mittels der verschiedenen Lernvoraussetzungen, dem Grad der Schreibkompetenz sowie den Ergebnissen der Einstufungstests lassen sich die Teilnehmer in kenntnisbezogene Gruppen aufteilen:
 

A1-Kurse
Elementare Verwendung der deutschen Sprache
Für den Alltagsgebrauch werden Ausdrücke und einfache Satzstrukturen eingeübt:
Kann sich vorstellen und anderen Personen Fragen stellen und Antwort geben. Eine Verständigung einfacher Art ist damit möglich. Voraussetzung ist, dass langsam und deutlich gesprochen wird.

Lese- und Hörverstehen
Kann bekannte Wörter und einfache Satzkonstruktionen verstehen, die sich auf das soziale Umfeld, also die Familie und Dinge der Umgebung beziehen, so auch Straßenschilder, Plakate, Katalogbeschreibungen, Anzeigen in Zeitungen usw.

Sprechen
Kann sich auf einfache Art verständigen. Es muss langsam und deutlich gesprochen werden. Hilfestellung beim Formulieren ist notwendig, Wiederholungen und Umformulierungen sind notwendig. Kann einfache Fragen stellen und beantworten, wenn es sich um bekannte Personen und Dinge handelt. Kann mit einfachen Sätzen Personen beschreiben und sagen, wo er/sie wohnt.

Schreiben
Kann eine Postkarte, einen einfachen Brief schreiben, Formulare, z.B. in Hotels, ausfüllen.
Voraussetzung hierbei ist die Beherrschung der lateinischen Schrift.

Inhalte
• einfache Alltagskommunikation, persönliche Themen wie Familie, Wohnung, Mobilität in der Stadt,
   einkaufen im Supermarkt usw.
• Themen: „Sich-Vorstellen“, Wohnen, Freizeit, Essen, Kleidung usw.
• Verstehen der wichtigsten Informationen in einfachen Texten
• Schreiben von einfachen Texten wie Notizen, Briefe und Postkarten
• Einüben der deutschen Aussprache
• Grundgrammatik 

 
A2-Kurse
Elementare Sprachverwendung
Der Kursteilnehmer kann Sätze und häufig verwendete Ausdrücke verstehen, die von unmittelbarer Bedeutung sind wie z.B. Informationen zur eigenen Person und Familie, Einkaufen, Arbeitsplatz, soziales Umfeld. Eine Verständigung in einfachen Situationen ist möglich, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute Dinge geht. Kann mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und unmittelbare Bedürfnisse beschreiben.

Lese- und Hörverstehen
Kann einzelne Sätze und häufig verwendete Wörter verstehen wie z.B. einfache Informationen zur eigenen Person und Familie, Einkaufen im Supermarkt bzw. Kaufhaus, Arbeit, näheres Umfeld. Kann wesentliche Inhalte von kurzen und einfachen Mitteilungen und Durchsagen (z.B. auf dem Bahnsteig) verstehen.
Kann kurze und einfache Texte lesen, so auch einfache Alltagstexte in Zeitungsanzeigen, Prospekten, Speisekarten und Fahrplänen sowie kurze und einfache Briefe.

Sprechen
Kann sich in einfachen Situationen verständigen, wenn es um einen Austausch von einfachen Informationen und bekannten Themen geht. Kann ein kurzes Gespräch führen, versteht aber noch nicht genug, um ein Gespräch in Gang zu halten. Kann mit einfachen Sätzen z.B. seine Situation, Familie, Ausbildung und derzeitige oder letzte berufliche Tätigkeit beschreiben.

Schreiben
Kann einfache, kurze Notizen und Mitteilungen schreiben, so auch einen einfachen, persönlichen Brief.

Voraussetzung
geringe Deutschkenntnisse

Inhalte
• Alltagsgespräche, persönliche Themenbereiche
• Wiederholung und Verfestigung der A1-Grammatik:
• Themenbereiche: Familie, Gesundheit, Wohnen, Beruf, Freizeit usw.
• Verstehen von einfachen Texten
• Schreiben einfacher Briefe, Notizen, Mitteilungen
• Training der deutschen Aussprache
• Vermittlung von Lerntechniken

 
B1-Kurse
- Gespräche über komplexe Themen aus privatem Umfeld
- Ausbau der Grundgrammatik:
- Themenbereiche: Beruf, Medien, Konfliktlösungen, Wohnen usw.
- Verstehen komplexerer Texte
- Schreiben einfacher persönlicher und offizieller Briefe
- Verbesserung der Aussprache
- Training von Lerntechniken

 
Grundbildung
Einfaches Rechnen im Alltag (Addition, Subtraktion und Multiplikation)
Einführung geeigneter TN in die Anwendung des PC (Grundkurs zur Bedienung, einfache Recherche im Internet, email-Programm)

Beginn nach Vereinbarung, lfd. Einstieg möglich.
Zur Zeit: 01.06.2010 - 31.12.2010

Seite: 1